9. Strategiesitzung der Deutschen Gesellschaft für Dermatochirurgie e. V.

8.–9. Juni 2018 • Dresden

9. Strategiesitzung der Deutschen Gesellschaft für Dermatochirurgie e. V.

8.–9. Juni 2018 • Dresden

Kongressdetails

Anmeldung

Print-File

Wissenschaftliches Programm

Änderungen vorbehalten

13:00–13:15 Eröffnung
13:15–14:45 Session 1: Was sollte der Dermatochirurg vor der Operation bedenken?
  Medikamantöse Alternativen zum operativen Vorgehen bei Malignomen der Haut
U. Leiter-Stöppke, Tübingen
  Die erosive pustulöse Dermatose der Kopfhaut (EPDS) – zu häufig als Wundheilungsstörung fehlinterpretiert?
S. Nestoris, Detmold
  Wann ist die Entfernung von Burow-Dreiecken notwendig, wann können diese belassen werden?
S. Scholz, Wiener Neustadt
  Praktisches Vorgehen bei Allergien gegen Lokalanästhetika
G. Meinel, Dresden
  Verwendung von Wunddrainagen in der Dermatochirurgie – Ergebnisse eine Umfrage unter den Mitgliedern der DGDC e.V. – eine DESSI Studie
C. S. L. Müller, Homburg
  Korrigieren oder Zuwarten - wie Vorgehen bei postoperativen Komplikationen des Defektverschlusses?
W. Pfützner, Marburg
  Diskussion
14:45–15:15 Kaffeepause mit Besuch der Industrieausstellung
15:15–16:30 Session 2: Melanozytäre und nichtmelanozytäre Läsionen - wann wie behandeln?
  Aktueller Stand zur Behandlung kongenitaler melanozytärer Nävi
R. Kaufmann, Frankfurt
  Postoperativ Serom bei SLNB oder LAD - was tun?
L. Kretschmer, Göttingen
  Prospektive Umfragestudie zum praktischen Vorgehen bei der Melanomresektion – aus Sicht des Dermatochirurgen - eine DGDC-unterstützte DESSI-Studie
K. Jahn, München
  Erfolgreiche Kombination von PD-1-Inhibitor und onkolytischem Virus bei lokal inoperablem, malignen Melanom
L. Kraas, Magdeburg
  Systematische Analyse von Basalzellkarzinomen und Plattenepithelkarzinomen und deren histologischer Subtypen bei 1535 stationären Patienten
L. Heyne, Dresden
  Interdisziplinärer Ansatz zur Behandlung eines Hochrisiko Plattenepithelkarzinoms mit peri- und intraneuraler Invasion im Bereich des N. supraorbitalis
V. Olsavszky, Mannheim
  Diskussion
16:30–17:00 Kaffeepause mit Besuch der Industrieausstellung
17:00–18:30 Session 3: Notwendige und im Einzelfall sinnvolle Maßnahmen bei chronisch venöser Insuffizienz und den Lipo/Lymphödemen
  Die konservative Therapie beim Lipoedem - Möglichkeiten und Grenzen
B. Heinig, Dresden
  Neue endovenöse Technologien bei Varikose
A. Ulbrich, Freital
  Therapie der oberflächlichen Venenthrombose
H. Endig, Dresden
  Hohe Leistenrezidiv-Raten nach endovenöser Therapie- Ist die Crossektomie tatsächlich überflüssig?
A. Mumme, Bochum
  Moderne (mikro)chirurgische Therapieformen des chronischen Lymphödems
J. Wallmichrath, München
  Diskussion
19:30 Gesellschaftsabend
08:30–09:00 Mitgliederversammlung
09:00–10:30 Session 4: Plastisch-rekonstruktive Therapieverfahren bei Hauttumoren unter Berücksichtigung von Radikalität, Funktion und Ästhetik.
  Plastische Rekonstruktionen am Skalp, Tipps und Tricks
C. Kunte, München
  Plastische Rekonstruktionen am Unterschenkel, Tipps und Tricks
T. Wetzig, Weißenfels
  Lappenplastiken mit diskontinuierlichem Epithel: Von der Insellappenplastik, über die Tunnellappenplastik bis zur gestielten Lappenplastik
M. Felcht, Mannheim
  Retrospektive Analyse zur regionsspezifischen Anwendbarkeit von Dermisersatzpräparaten an der Nase – Rekonstruktion bei 35 Patienten mit 75 betroffenen ästhetischen Einheiten
K. Moratin, Mannheim
  Rekonstruktion von großen Hautdefekten mit freiliegender Schädelkalotte am Capillitium mittels Dermis-Ersatzpräparat: Langzeitergebnisse in 68 Fällen
J. Benecke, Mannheim
  Mikrochirurgische osteokutane Defektrekonstruktion eines ausgedehnten Basalzellkarzinoms im Gesicht
S. Kluba, Tübingen
  Diskussion
10:30–11:00 Pause & Besuch der Industrieausstellung
11:00–11:30


Keynote Lecture 1
Is surgery obsolete in melanoma?
Vernon K. Sondak, Tampa/Florida

11:30–12:00

Keynote Lecture 2
Dermatochirurgische Versorgung in unseren Nachbarländern Polen und Tschechien

Surgical treatment of rhinophyma
I. Chlebicka, Breslau/PL

Advanced deroofing: a novel surgical approach for hidradenitis suppurativa
P. Arenberger, Prag/CZ
12:00–13:00 Pause & Besuch der Industrieausstellung
12:15–12:45 Industrie Symposium der Firma IGEA
Elektrochemotherapie
C. Kunte (München)
13:00–14:30Session 5: Von großen bis zu umschriebenen Operationsarealen: Akne inversa Erkrankung - extramammären M. Paget - mukoider Pseudozyste.
  Komorbiditäten, Therapie und Ergebnisse bei schwerer anogenitaler Acne inversa (Hidradenitissuppurativa): Auswertung der Friedrichstädter Daten über einen Zeitraum von 15 Jahren
U. Wollina, Dresden
  Akne inversa, Rekonstruktion skrotal, wo muss ich transplantieren, wo geht es sekundär?
S Schneider-Burrus, Berlin
  Selbsthilfegruppe Akne inversa
H. Lennartz, Berlin
  Einsatz der kombinierten Licht und Radiofrequenztherapie zur Reduktion des Operationsareals und postoperativer Narbenbehandlung bei Akne inversa
B. Baican, Frankfurt
  Therapievorschlag bei mukoiden Pseudozysten anhand klinisch-histologischer Typisierung
C. Löser, Ludwigshafen
  Therapieoptionen des extramammären  M. Paget in anogenitaler Lokalisation
G.Weyandt, Bayreuth
  Diskussion
14:30–15:00 Pause & Besuch der Industrieausstellung
15:00–17:00Session 6: Ästhetisch-korrektive Maßnahmen in der Dermatologie und aktuelle Erkenntnisse aus der Lasertherapie.
  Anwenderfehler bei Botulinumtoxin A und Fillern: Vermeidung und Behandlung
B. Rzany, Berlin
  Dermale Fillerwirkung - (k)eine Frage der Neokollagenese
U. Wollina, Dresden
  Die Behandlung der Hyperhidrosis axillaris mittels Mikrowellen
M. Bonczkowitz, Kalkheim
  Operative Therapie der Madelung-Lipomatose
U. Wollina, Dresden
  Tattooentfernung mit dem Pikosekundenlaser
M. Bonczkowitz, Kalkheim
  Tattoo-Komplikationen
R. Aschoff, Dresden
  Nebenwirkungen von Laserbehandlungen
G. Gauglitz, München
  Vollflächig ablative versus fraktionalablative Lasertherapie bei Morbus Dowling-Degos
A. T. Seitz, Leipzig
17:00Verabschiedung